Oh my god, it’s the batcave!

Mit diesem Ausspruch betrat meine Tante unser Wohnzimmer. Und wie kam sie darauf? Bei uns ist es etwas ungewöhnlich, wir haben zwei Fernseher im Wohnzimmer stehen:


Ok das sieht jetzt nicht unbedingt nach Bathöhle aus, aber ein wenig befremdlich wirkt es schon. Also wieso ist das so? Eigentlich ganz logisch, mein Mann und ich spielen gern Konsolenspiele und wir spielen gern zusammen. Aber wenn man zusammen in einem Haushalt wohnt ist das so ohne weiteres nicht möglich, denn die Spieleindustrie hat das anscheinend nicht auf dem Schirm. Früher war das kein Problem, da gab es den guten Splitscreen Koop-Modus. Da haben zwei Personen einfach zusammen an einem Bildschirm gespielt. Aber die Zahl der Spiele, die das noch bieten ist sehr begrenzt und das sind dann meist keine Spiele, die ich spielen will.

Früher haben wir dann an unseren Notebooks zusammen gespielt. Das ist kein Problem und da sagt auch keiner was, aber schon als das erste Kind kam war spielen am Notebook nur möglich, wenn das Kind schlief und da er meist auf mir drauf schlief auch nur für den Papa. Was aber ging war mit Baby auf dem Arm einen Controller halten. Also stieg ich um auf Konsolenspiele. Wir hatten damals eine PS4 und eine XBox und so legten wir mir ein paar Spiele zu. Aber befriedigend war das irgendwann nicht mehr, denn mein Mann und ich spielen nun mal am liebsten zusammen. Und das geht heute ebend nur noch online. Und auch nur innerhalb einer Plattform. Also mir das Spiel für Xbox kaufen und ihm für die PlayStation ging auch nicht (und selbst dann hätten wir ja zwei Fernseher gebraucht).

Also haben wir heute zwei PS4 und zwei Fernseher und Spiele, die wir gern zusammen spielen doppelt. Klingt umständlich, ist es auch, aber bisher bietet uns die Konsolenspieleindustrie eben keine bessere Alternative. Zugegeben ich war auch nicht immer so überzeugt davon, mein Mann musste mich lange überreden. Aber letztlich brachte er doch einige Argumente, die nicht von der Hand zu weisen waren. In meinem Elternhaus gab es beispielsweise 4 Fernseher, nur standen die halt nicht nebeneinander. Und in anderen Haushalten, in denen Partner zusammen spielen wollen, stehen zwei sehr teure Computer oder Notebooks, da ist jetzt eigentlich auch kein großer Unterschied. Alles zusammen hat unsere “Ausrüstung” sogar weniger gekostet als ein guter Computer. Und wenn wir beispielsweise gemeinsam in Elder Scrolls Online durch Tamriel streifen ist das einfach schön (für uns). Trotz allem finde ich es selbst immer noch etwas befremdlich und wünschte die Spieleindustrie würde sich da was besseres ausdenken, aber vielleicht lohnt das auch nicht, in wievielen Haushalten leben schon Eltern die gern zusammen Konsolenspiele spielen wollen?

Jetzt mit dem zweiten Kind kommen wir wieder kaum noch zum zusammen spielen, man könnte meinen es lohnt sich dann also doch nicht. Aber wir haben auch öfter Besuch und die spielen dann gern mit meinem Mann zusammen und finden es dann ja eigentlich doch nicht so doof, auch wenn man es selbst sich nie so einrichten würde. Und was hat mein Onkel meiner Tante geantwortet? “Du kannst mich dann in einer Woche hier wieder abholen” 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.